Mein Tagebuch: Pokalspiel der ersten Mannschaft

Liebes Tagebuch,

da ich hoffe, eine gewisse Anzahl von Leuten für die Spiele der dritten Mannschaft zu interessieren zu können, hoffe ich die wenigen Leser noch ein bißchen vertrösten zu können mit dem offenen Bericht der dritten Mannschaft in Langerwehe

Nach einer kleinen Krankheit fand ich mich heute zum Training in Mersch ein und wurde Zeuge des Bezirkspokalspiels der ersten Mannschaft gegen die Bezirksligatruppe vom TTG Langenich. Und irgendwie kam mir alles an diesem Abend seltsam bekannt vor………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………
Wir befinden uns im Jahre 2011 n.Chr. Der ganze Bezirkspokal ist von Bezirksligisten besetzt… Der Ganze? Nein! Ein von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf hört nicht auf, den Eindringlingen Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die Bezirksligisten, die als die sich anschickten, den Bzirkspokal zu gewinnen. Am 19 Oktober des oben benannten Jahres empfingen die Merscher die Bezirksligatruppe aus Langenich.

Angeführt vom Altmeister Majestix(Assenmacher), der mit Blockspiel und Erfahrung seinen Gegner das fürchten lehrt, wurde das Heimteam durch die Helden Asterix(Küpper)und Obelix(Hochhausen) komplettiert. Und wie sollte es anders sein, bestritten unsere Helden auch dieses Abenteuer äußerst erfolgreich. 4:1 wurden die Gegner aus Langenich geschlagen. Am tiefsten in die Flasche mit Zaubertrank schaute heute wohl der kleine Asterix! In seinem einzigen Spiel des Abends gewann er gegen einen Bezirksligaakteur, welcher selbst Obelix zwei Sätze abrang, mit 3:1. Starkes offensives aggressives Spiel gepaart mit tollem Blockspiel waren hier der Schlüssel zum Erfolg. Stark wäre untertrieben cheers
Majestix tat sich schwer und konnte seinen Gegner trotz klarer Spielvorteile erst im fünften Satz besiegen. Doppelt punktete am heutigen Abend Obelix, der zwei tolle Spiele bot und verdient in beiden Spielen als Sieger den Tisch verließ. Aber was soll ich denn auch von einem Mann halten, der als Kind in den Zaubertrank gefallen ist??????????????? rabbit
…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Langsam sollte ich aus den Comicträumen zurückkehren und mich meiner Frau anschließen die den Weg ins Bett aufsucht. Es waren schöne Spiele die zeigten, dass unsere Spitzenkräfte in dieser Sason noch einiges erreichen können. Und wenn es die Zeit zulässt, wäre ich gerne bei der ein oder anderen Etappe als Zuschauer dabei.

So, für heute schließe ich mein Buch, und beim nächsten mal werde ich sicherlich wieder vom Abstiegskampf der dritten Garnitur des TTC berichten. bounce

Bis dahin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.